Hypnose bzw. die hypnotische Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand. Hierbei ist die Aufmerksamkeit auf die Innenwelt gerichtet, bei eingeschränkter Wahrnehmung der Außenwelt. Man ist also weder ohnmächtig, noch schläft man. Prinzipiell kann fast ein jeder Mensch in Trance gehen, wenn er dazu bereit ist. Schon in einem leichten Trancezustand bekommt man den Zugang zu seinen unbewussten Ressourcen. Lösungen von Problemen, sowohl körperlicher als auch psychischer Art, können gefunden werden, die im Wachzustand aufgrund von Widerständen und Blockaden nicht möglich wären.

 

Hypnoide Trancezustände dürften bereits in den frühesten Kulturen (Sumerer, Perser, Inder…) zur Heilung verwendet worden sein. Auch die Ägypter und die Griechen der Antike heilten durch den hypnotischen Tempelschlaf. Erstmals wissenschaftlich untersucht wurde die Hypnose im 18. Jahrhundert durch den Arzt F. A. Mesmer. Der Name Hypnose stammt vom schottischen Augenarzt James Braid (19. Jhd.), der die Trance zunächst für eine Form des Schlafs hielt. Er erkannte erst später, dass sich Schlaf und Hypnose deutlich voneinander unterscheiden. Dennoch wurde der von ihm geprägte Name Hypnose nach dem griechischen Gott des Schlafes (Hypnos) beibehalten. Als Begründer der modernen Hypnosetherapie gilt der Psychiater und Psychotherapeut Milton H. Erickson (1901 – 1980). Erickson, der in seiner Jugend an Kinderlähmung erkrankte und völlig gelähmt im Rollstuhl saß, konnte durch Selbst-Hypnose sich so weit behandeln, dass er schließlich mit Hilfe eines Stocks wieder gehen konnte. Er konnte vielen Menschen durch Hypnose helfen und war überzeugt davon, dass jeder Mensch die Ressourcen zur Lösung seiner körperlichen und seelischen Probleme in sich trägt.

 

Indikationen für die Medizinische Hypnose:

Verhaltensänderungen (z.B. Rauchen, Alkohol, Übergewicht), Schlafstörungen, Ängste (z.B. Flugangst, Prüfungsangst, Sozialphobie), Depressionen, Ressourcenaktivierung, Ich-Stärkung, Stressabbau und Erholung, Psychosomatik, bei akuten und chronischen Schmerzen, bei invasiven Untersuchungen, beim Zahnarzt etc.